Linux Presentation Day 14.11.15

 

Am 14.11. Linux kennen lernen

Wir laden alle Interessierten herzlich in unsere Räume, am Sedanplatz 7 ein, um Fragen rund um das Thema Linux zu beantworten. Los gehts ab 13 Uhr.

Was ist dieses Linux eigentlich?

Sie haben schon so manches Mal etwas von Linux gehört, aber Sie wissen nicht so recht, was das ist – außer dass es irgendwie eine Alternative zu Windows ist?

Wenn Sie gern mehr darüber wüssten, was dieses Linux ist und ob das für Sie interessant sein könnte, dann ist der Linux Presentation Day eine passende Veranstaltung für Sie.

Sehen Sie es sich an

Um einen umfassenden Eindruck davon zu bekommen, was es heißt, Linux zu benutzen, brauchen Sie nicht Software zu installieren, die Sie nicht verstehen, oder aufwendig zu recherchieren.

Auf dem Linux Presentation Day können Sie sich Linux auf den für normale (private) Anwender wichtigsten Arbeitsfeldern ansehen und finden Ansprechpartner für die häufigsten Fragen. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos.

Programm:

13:00 Uhr Willkommen Vorstellung (Einführung)

13:15 Linux Distro’s und ihre  Unterschiede (Vortrag)

14:00 Was kann ich mit Linux machen? (Vortrag)

14:30 Linux im Alltagseinsatz (Workshop mit direkter hilfe von Profis)

Weitere Infos zur der Veranstaltungsreihe gibt es auf der offiziellen Seite des Linux Presentation Day.

80 Minuten Freiheit

 

Der CCCMZ gestaltet zusammen mit dem hessischen Staatstheater Wiesbaden das Stück

„80 Minuten Freiheit.“

Auf einem Gang durch die Stadt, geleitet und begleitet von Stimmen im Ohr, konfrontieren wir Geschichte, Gegenwart und Zukunft – und uns selbst. Wie frei sind wir wirklich? Für welche Freiheit lohnt es sich zu kämpfen? Und was passiert nach 80 Minuten?

Seid gespannt.

Karten und weitere Infos gibt es hier

Presse Echo:
Wiesbadener Kurrier Video Bericht
Stuz
Sensor Wiesbaden

Frankfurter Rundschau

 

Crypto-Session – Selbsthilfe gegen die Digitale Überwachung

Eine Veranstaltung im Rahmen des Projekts #watch22

Die Enthüllungen zur Überwachung der elektronischen Kommunikation durch ausländische Nachrichtendienste haben ein Ausmaß an Datenspionage offenbart, das viele überrascht hat. Das Internet bietet eine Vielzahl von Diensten, und ihre Nutzung lässt Datensammlungen entstehen. Jeder Klick hinterlässt eine Datenspur, jede Suche einen Eintrag, jeder Post einen Datenschatten. Vielfach werden diese Informationen gespeichert, ausgewertet und zu Nutzungs-, Verhaltens-, Interessens- oder Bewegungsprofilen verdichtet. Nicht nur von Nachrichtendiensten. Rund um Online-Werbung, Kundenbindung und Marketing ist eine ganze Industrie zur Sammlung und Auswertung von Nutzungsdaten entstanden.

Nicht alles soll dabei vertraulich bleiben, manches aber vielleicht doch. Ob unverfänglich oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Ausschlaggebend ist der Wunsch der Nutzerinnen und Nutzer nach Vertraulichkeit ihrer Daten.

Wie man sich mit geringem Aufwand schützen kann, zeigt der Datenschutzbeauftragte Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Mainz/Wiesbaden im Rahmen des Projekts www.watch22.de in einer „Crypto-Session“. In zwei Workshops wird erläutert, wie sich mit frei erhältlichen Lösungen Daten schützen lassen und der digitale Datenschatten abgeschüttelt werden kann.

Wann Freitag, 22. Mai 2015, 17:00 Uhr
Wo Bonifaziusturm A, 22. Stock, Rhabanusstraße 3, 55118 Mainz
Was Workshop 1: 17:00 – 18:00 Uhr
„My Eyes Only – E-Mail-Verschlüsselung, Dropbox & Co sicher nutzen“
Workshop 2: 18:30 – 19:30 Uhr
„Die gläsernen Nutzer – Datenspuren im Internet“

Die Crypto-Session ist öffentlich und richtet sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger. Wer Interesse hat und sein eigenes Laptop/Notebook/Tablet mitbringt, ist eingeladen, einen ersten Blick in die gar nicht so komplizierte Welt des Selbstdatenschutzes zu werfen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit der Anmeldung unter
http://s.rlp.de/watch22cryptosession