Archiv der Kategorie: Chaos

Bericht, Geschreibsel und Info vom Treffen am Dienstag

Aktualisierter Aufruf vom Bündnis für Akzeptanz und Vielfalt

Zur Unterstützung von Akzeptanz und Vielfalt gegen Diskriminierung und Ausgrenzung ruft das Bündnis
am 30.10.2016 zu einer Demonstration vom Wiesbadener Hauptbahnhof zum Dernschen Gelände mit
anschließender Kundgebung auf. Die Demonstration beginnt um ca. 11 Uhr. Neben Redebeiträgen gibt es
ab 12 Uhr auf dem Dernschen Gelände ein buntes musikalisches Rahmenprogramm.

den ganzen Aufruf findet ihr hier

Das „Bündnis für Akzeptanz und Vielfalt – gegen Diskriminierung und Ausgrenzung“ ruft auf zur Demonstration und Kundgebung am Sonntag, den 30.10.2016 ab 12:00 Uhr auf dem „Dernschen Gelände / Marktplatz“ Wiesbaden.

Als Bündnis vieler Vereine und Initiativen aus Wiesbaden und Rhein-Main treten wir für die Akzeptanz der Mannigfaltigkeit von Lebensweisen in Hessen und gegen Diskriminierung und Ausgrenzung ein. Das Land Hessen hat im September endlich einen Lehrplan beschlossen, der die Verschiedenheit und Vielfalt von Geschlecht und sexueller Orientierungen anerkennt und diesen Unterschieden mit Wertschätzung zu begegnen versucht. Diese emanzipatorische und freiheitliche Aufklärung befürworten wir, denn sie befähigt junge Menschen bei ihrer sexuellen Identitätssuche Selbst-und Fremdverletzungen zu vermeiden, Selbstbewusstsein zu entwickeln und unerwünschten Übergriffen ein deutliches „Nein“ entgegenzusetzen.

Am 30.10.2016 will die sogenannte „Demonstration für Alle“ (DfA) den öffentlichen Raum in Wiesbaden einnehmen, wider den hessischen Lehrplan. Der Titel der sogenannten „Demo für Alle“ impliziert, dass alle Andersdenkenden und Anderslebenden kein Teil der Gesellschaft sind. Konform dazu lehnt die DfA Sexualaufklärung in der Schule strikt ab. Die Organisator_innen der DfA wollen zurück in die 1950er-Jahre, als Vielfalt und Akzeptanz keine Rolle spielten und sich alles dem traditionellen Familienbild unterzuordnen hatte. Daher mobilisiert die DfA mittels gezielter Desinformation und Vorurteilen gegenüber Lesben, Schwulen, Bi und Trans*. Umgekehrt zwingen gerade Eltern mit der Ideologie der DfA ihren Kindern überkommene Geschlechterrollen vom Kleinkindalter an auf, was eine tatsächliche Frühsexualisierung ist. Die Organisator_innen der DfA haben eine Demonstration für 2.000 Menschen angemeldet. Neben Teilen der rechtspopulistischen AfD rufen auch extrem rechte Gruppierungen wie die „Identitäre Bewegung Hessen“ zu der DfA auf. Dem tritt unser Bündnis entschieden entgegen!

Wir treten für eine freie und pluralistische Gesellschaft ein, die von den Grundwerten des gegenseitigen Respekts und der Akzeptanz aller Sexualitäten, Nationalitäten und Weltanschauungen getragen ist und ein gutes zwischenmenschliches Miteinander ermöglicht. Wir fordern die volle Emanzipation aller Geschlechter und Sexualitäten und eine dementsprechende Erziehung, die unseren Kindern die Chance zur freien und selbstbestimmten Entwicklung gibt. Wir stehen nicht nur am 30.10. für eine offene Gesellschaft ein, in der Menschen einander respektieren und akzeptieren. Demokratie und menschliches Miteinander bauen auf dieser Basis auf. Aus diesem Grund ist ein gesellschaftlicher Rückschritt um Jahrzehnte für uns nicht akzeptabel. Wir stellen uns gegen die gezielte Panikmache und erneuerte Vorurteile und werben für die Akzeptanz verschiedenster Lebensweisen.

Beteiligt euch! Das „Bündnis für Akzeptanz und Vielfalt – gegen Diskriminierung und Ausgrenzung“ setzt sich am 30. Oktober in Wiesbaden für ein plurales und demokratisches Wiesbaden ein.

Der Vortragssontag ist wieder da!

Wie bereits in der Vergangenheit durchgeführt, gibt es ab dem 26.06.2016 wieder einmal im Monat einen Vortragssonntag.
Mitglieder und jede_r, die/der ein interessantes Thema hat, hat hier die Gelegenheit, ihre/seine Projekte oder Themen einmal zu präsentieren. Als Gast ist jede_r herzlich willkommen; der Eintritt ist natürlich frei.
Wenn ihr ein spannendes Thema habt, könnt ihr es einfach mit einer kurzen Beschreibung über euch und euer Thema per Mail an kontakt@cccmz.de einreichen.
Die Themen müssen nicht zwangsläufig mit IT zusammenhängen, auch Vorträge über z.B. Musik sind gerne gesehen.

Los geht’s diesmal ab 16 Uhr.
Wir planen, die Veranstaltung monatlich am letzten Sonntag im Monat zu wiederholen.
Da wir uns aber noch nicht sicher sind, ob es jedesmal genug Vorträge gibt, achtet bitte auf unseren Blog. Nicht, dass ihr vor verschlossenen Türen steht.

Vorträge für den 26.06 sind:

CyberHippieTotalism
Jonathan
Bericht von der weltweit ersten Hackbase auf Lanzarote

FreeBSD Basics
Armin
BSD on the Desktop in 2016 –
esoteric nonsense or simply the most painless choice right now?

Ernährung mit Soylent
morph
Hintergründe und Alltagserfahrungen mit Nahrungsersatzprodukten wie Soylent

Cryptoparty beim DJV

Verschluesselt

Am 25. April haben wir in den Räumen des Deutschen Journalistenverbandes in Mainz eine Cryptoparty veranstaltet. Geladen waren Mitglieder des Deutschen Journalistenverbandes, gekommen sind neun interessierte Journalisten, die von uns in Verschlüsselung eingeführt wurden.

Nach einigen allgemeinen Erklärungen über die Erkenntnisse durch Snowden, symmetrische und asymmetrische Verschlüsselung, Datensparsamkeit, Sicherheit im Browser und bei Chatprogrammen für das Smartphone, ging es an die Praxis: Zunächst die Verschlüsselung der Festplatten der Laptops der Teilnehmer – was zu einigen bösen Überaschungen mit den neueren Versionen von Windows geführt hat –, dann die Verschlüsselung von E-Mails, das wichtigste Thema des Abends.
Dafür wurde Thunderbird sowie das Add-On Enigmail auf allen Rechnern installiert, Keys generiert, auf einen Keyserver hochgeladen und ausgetauscht und schließlich E-Mails verschlüsselt.
Als nach einem langen Abend mit vielen anregenden Gesprächen fast alle Fragen geklärt waren, blieb noch ein wohlmeinender Hinweis: „Wenn Ihr mal nicht wisst, wie etwas geht, dann gebt drei, vier Stichworte in die Suchmaschine Eurer Wahl ein. Meistens haben andere Leute die gleichen Probleme.“

Die Roboter sind los und brauchen Hilfe

Auch dieses Jahr richten wir wieder in den Oster-, Sommer-, und Herbstferien unseren Roboterbau-Kurs aus. Wir veranstalten den Kurs seit 2007 in Koorperation mit dem Amt für Soziale Arbeit der Stadt Wiesbaden, seit 2009 in unseren Räumen im Sedanplatz 7.

Die Kinder bauen dabei großartige Roboter und lernen spielerisch das Programmieren. Das bedeutet nicht nur kreativen Umgang mit Technik und Verständnis für die Technologien, die uns inzwischen überall begegnen, sondern auch jede Menge Spaß.

Hier ein paar aktuelle Beispiele aus dem aktuellen Jahr:

IMG_20160404_172426 IMG_20160405_171450 IMG_20160405_171710

 

 

 

 

 

IMG_20160404_172351

 

 

 

 

 

 

 

Die Kinder können nach vorgegebenen Bauplänen oder nach eigenen Entwürfen bauen und programmieren. Einer der einfachsten Roboter ist der Line-Follower, der einer schwarzen Linie auf dem Boden folgen kann. Dies benötigt bereits ein durchdachtes Konzept, bei dem ein optischer Sensor die Helligkeit des Untergrundes erkennt und bewerten kann — und dies in die korrekte Ansteuerung der Motoren der Räder umsetzt. Weitere Roboter nutzen Schallsensoren zur Reaktion auf Geräusche, Ultraschallsensoren zur Abstandsbestimmung und Kontaktsensoren zur Reaktion auf Hindernisse. Mit diesen Sensoren und einem gut überlegten Einbau der Motoren lassen sich vielfältige Aufgaben lösen, wie beispielsweise Hindernisparcours, das Sortieren von Bällen, sehr simplen Turing-Tests und natürlich auch Roboterkämpfe.

Die Roboter werden über Laptops programmiert. Leider sind unsere Laptops inzwischen etwas in die Jahre gekommen und müssen dringend ersetzt werden:

IMG_1726[1]Auch unsere Mindstormsets benötigen wieder ein Update: Lego-Kleinteile gingen in den vergangenen neun Jahren immer wieder verloren oder kaputt.

Dazu brauchen wir 4000€; diese stellen sich wie folgt zusammen:

7 Laptops à 500€: 3500€

diverse Kleinteile für die Roboterbaukästen: 500€

Dafür gibt es hier unsere Spendenkampagne