Archiv für den Autor: cccmz

copy-cropped-Mx8V2.jpg

Chaos4Kids 11

Nachdem im März Chaos4Kids leider ausfallen musste, möchten wir Euch gerne für kommenden Samstag, den 13.04.2013, ab 14 Uhr in unsere Räumlichkeiten einladen.

Wir bieten euch eine Einführung in Themen wie Löten, Programmieren und dem Zweckentfremden von allem Möglichen. Wer in den Osterferien oder schon vorher nicht genug vom Bauen und Programmieren von Lego Mindstorms Robotern bekommen konnte, kann sich gerne auch am Samstag damit befassen.

Ihr wollt was anderes machen oder ihr habt eine tolle Idee für ein kleines Projekt?
Schlagt es einfach am Samstag vor und wir schauen, wie wir es zusammen umsetzen können. Durch eine breite Basis an Gerätschaften in unseren Räumlichkeiten sind der Kreativität und Schaffenskraft kaum Grenzen gesetzt. Wir Verfügen über eine umfangreiche Werkstatt und viel Platz und Freiraum für kreative Köpfe!

Bis Samstag ab 14 Uhr!

copy-cropped-Mx8V2.jpg

CCCMZ@Folklore2012

In guter Tradition hat der CCCMZ auch dieses Jahr wieder einen Stand in gemeinsamer Runde mit der Kreativfabrik, dem Kulturpalast und dem Cafe Klatsch auf Folklore bezogen.

Dieses Jahr ermöglichen wir den Festivalbesuchern sich bei uns in ruhiger, gemütlicher Umgebung auf den Couches im Zelt bei viel buntem Licht auszuruhen und dabei im Web zu surfen oder auch an einer der bereitstehenden Spielekonsolen ihr Können zu beweisen.

Um den Besuchern über ein offenes WLAN den freien Internetzugriff zu ermöglichen wurde in Zusammenarbeit mit der Kreativfabrik eine Richtfunkstrecke aufgebaut, welche Internet auf das Festivalgelände brachte. Für einen guten WLAN-Empfang der Festivalbesucher wurden auf dem gesamten nördlichen Geländeteil Accesspoints verteilt.

In unserem Stand präsentieren wir neben umfangreichem Informationsmaterial über Überwachung, Anonymität im Internet und Datenschutz auch Auszüge aus unseren aktuellsten Projekten. Wie zum Beispiel eine selbst gebaute Seifenblasen-Maschine und eine Disketten-Laufwerks-Orgel.

Hier ein paar Eindrücke von unserem Stand:

copy-cropped-Mx8V2.jpg

Chaos4Kids 4

Unsere Jugendveranstaltung Chaos4Kids geht in die nächste Runde!
Am kommenden Samstag, den 14. Juli 2012, öffnen wir ab 14 Uhr wieder unsere Tore für Jugendliche ab 12 Jahren. Dabei möchten wir zeigen, was ‘Hacken’ in seiner Ursprungsbedeutung aussagt: durch Experimentierfreudigkeit Technik außerhalb ihrer normalen Zweckbestimmung oder ihres gewöhnlichen Gebrauchs zu benutzen. Im Zuge dessen bieten wir euch Einblick in die Technik des Lötens, eine Einführung in die Programmierung und andere praktische Themen. Die Themen sind bewusst nur grob umrissen, da wir keinen festen Rahmen vorgeben wollen, sondern gerne auf eure Wünsche und Anforderungen eingehen möchten. Dazu stehen unsere Mitglieder gerne jedem mit ihrem Wissen zur Seite.

Ihr habt eine tolle Idee für ein kleines Projekt?
Schlagt es einfach am Samstag vor und wir schauen wie wir es zusammen umsetzen können. Durch eine breite Basis an Gerätschaften in unseren Räumlichkeiten sind der Kreativität und Schaffenskraft kaum Grenzen gesetzt. Wir Verfügen über eine umfangreiche Werkstatt und viel Platz und Freiraum für kreative Köpfe!

Bis Samstag ab 14 Uhr!

copy-cropped-Mx8V2.jpg

Datensparsamkeit fängt beim Einwohnermeldeamt an

Alle reden vom Datenschutz und von der Datensparsamkeit, der Staat gibt uns das Recht auf Informationelle Selbstbestimmung als ein Grundrecht auf Datenschutz an die Hand.

Doch schützt der Staat unsere Daten per se auch wie versprochen? – Im Prinzip schon, denn das Verprechen umfasst standardmäßig nicht viel.  Die meisten werden sich sicher noch erinnern, dass sie nach einem Umzug und ihrer Ummeldung in der neuen Stadt innerhalb kürzester Zeit eine AOL-CD im Briefkasten hatten und auch Post von der GEZ nie lange auf sich warten lies.

Doch woher wissen alle so schnell über den neuen Einwohner bescheid? – Ohne weitere Maßnahmen wird ein Teil der persönlichen Daten, die man bei der Ummeldung auf dem Einwohnermeldeamt angegeben hat, Behörden und Firmen zur Verfügung gestellt, ganz legal. Insbesondere Adressbuchverlage greifen auf diese Daten zurück.

Was kann ich dagegen tun? – Nahezu alle Städte stellen hierzu ein Formular bereit, den sogenannten Antrag auf Auskunftssperre. Der Antrag umfasst zwei Teilbereiche, einmal einen Antrag auf Übermittlungssperre und einen auf Auskunftssperre, diese beinhalten folgende Punkte:

Weitergabe der persönlichen Daten …

  • … an Religionsgemeinschaften des Ehepartners
  • … zu Altersjubiläen (z.B. an Zeitungen) und Ehejubiläen
  • … an Parteien / Wählergruppen
  • … Adressbuchverlage
  • … zum automatischen Abruf über das Internet
  • … zum Zwecke der Direktwerbung
  • … an das Bundesamt für Wehrverwaltung

Zusätzlich besteht bei Gefahr für Leben, Gesundheit und persönliche Freiheit noch die Möglichkeit für die Dauer von 2 Jahren eine vollständige Auskunftssperre über die eigenen Daten beim Einwohnermeldeamt zu verhängen. Diese muss aber begründet werden, wozu in der Regel ein Gerichtsurteil oder ähnliche handfeste Gründe anzuführen sind.

Alle anderen Punkte sind unbefristet gültig, wenn man einmal entsprechende Übermittlungs-/Auskunftssperre verhängt hat.

Den Antrag auf Auskunftssperre kann man jederzeit beim Einwohnermeldeamt abgeben, auch wenn man schon in entsprechender Stadt gemeldet ist. Die Erfahrung lehrt, dass man das Formular (Links für Mainz und Wiesbaden) vorher ausfüllen und ausdrucken sollte, des Weiteren ist die kurze Lektüre des Wikipedia-Artikels zum Recht auf Informationelle Selbstbestimmung von Vorteil, um blöden Fragen seitens der Sachbearbeiter(innen) aus dem Weg zu gehen (“Oh, Ihnen ist die Rechtslage bekannt”).

Vergesst nicht, den Personalausweis zum Einwohnermeldeamt mitzunehmen, sonst sträuben die sich gegen die Annahme des Antrags ;-)

Viel Erfolg!